Foto: Contrastwerkstatt/ Fotolia.de
Die neue Norm DIN V VDE V 0827-1 zu Notfall- und Gefahren-Reaktionssystemen soll die Sicherheit an Schulen erhöhen.

Schulsicherheit

Lernen, auf Gefahrensituationen zu reagieren

"Notfall- und Gefahren-Reaktionssysteme (NGRS)" lautet der Titel der neuen Norm DIN V VDE V 0827, deren Teil 1 "Grundlegende Anforderungen, Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Aktivitäten" Anfang 2015 veröffentlicht wird. Die Norm soll die Sicherheit an Schulen erhöhen.

Die DIN V VDE V 0827 regelt, wie an Schulen in Notfall- und Gefahrensituationen auf zum Beispiel einen Amoklauf oder eine Bombendrohung reagiert werden soll.

Die Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit (DGWZ) informiert Behörden und Verantwortliche ab 2015 mit einem halbtägigen Seminar über die Inhalte der neuen Norm und was die Umsetzung des geforderten Risikomanagements für Schulen bedeutet. Das Seminar findet bundesweit in verschiedenen Städten statt.

Seit 2012 arbeitet der Arbeitskreis AK 713.1.19 der Deutschen Kommission Elektrotechnik (DKE) an der Norm unter Beteiligung der Industrie, des errichtenden Handwerks, der Polizei und der Gebäudewirtschaft. Die erste Fassung wurde am 2. Juli 2014 vorgelegt. Der Entwurf befindet sich derzeit im formalen Prozess einer neuen Norm zur Kommentierung und Veröffentlichung. Der Arbeitskreis arbeitet außerdem bereits am Teil 2 der Norm zu "Notfall- und Gefahren-Sprechanlagen (NGS)".

Auf der DGWZ-Website können weitere Informationen zum Seminar, zur neuen Norm und zum Technischen Risikomanager abgerufen werden. Die Dozenten des Seminars sind Bernd Meding (Telecom Consult), ein unabhängiger Fachplaner für Schulen, spezialisiert auf Sicherheitstechnik, sowie Michael Schenkelberg (Schneider Intercom), Mitarbeiter im Normenausschuss DKE 713.1.19 Notfall- und Gefahren-Reaktionssystem (NGRS) und Dozent zur Schulsicherheit und Kommunikation unter schwierigen Bedingungen.

Das Sicherheitsmanagement „SecuriLink UMS“ gibt einen schnellen Überblick – klar strukturiert und praxisorientiert in einer Gesamtlösung für alle Gewerke.
Foto: Securiton

Gefahrenmanagementsysteme

Wie bei Alarm schnell und sicher reagiert wird

Eine Softwarelösung bildet über Schnittstellen unterschiedlichste Systeminformationen, Alarm- oder Störungsmeldungen herstellerunabhängig auf einer Plattform ab.

Muss eine Erstversorgung in einer Gefahrenlage stattfinden, reicht keine klassische Erste-Hilfe-Ausbildung mehr. 
Foto: Halfpoint - stock.adobe.com

Veranstaltungen

BVSW-Seminar: Medizin außerhalb der Komfortzone

Was tun bei einem medizinischen Notfall, wenn das nächste Krankenhaus außer Reichweit ist? Ein BVSW-Seminar zur Notfallmedizin gibt Antworten.

Junge Unternehmen zeigen auf der Security Essen ihre Neuheiten: Am Stand von „Safe2Home“ wird ein bereits vorinstalliertes Videoüberwachungssystem präsentiert, das einfach per Plug-and-Play vom Verbraucher gestartet werden kann.
Foto: Messe Essen GmbH/Alex Muchnik

Security

Junge Unternehmen präsentieren Neuheiten auf der Security

Ein breites Angebot an Neuheiten - von Trackern über Schutzkleidung bis zu Notfallkommunikation -bieten junge Unternehmen auf der Security Essen 2022.

Die Covid-19-Pandemie steuert auf ihren Höhepunkt und gleichzeitig auf ihr mögliches Ende zu, da bricht Ende Februar die nächste Krise mit einer Wucht über die Menschheit hinein:
Foto: Grafik: PROTECTOR

Meinungen

Notfallpläne in Krisenzeiten

Belastbare Notfallpläne waren schon immer eine Notwendigkeit öffentlicher Sicherheitskonzepte. Das gilt auch für geopolitische Positionierung im Ukraine-Krieg.