Axis Communications launcht den intelligenten Sicherheitsradar D2210-VE.
Foto: Axis Communications
Axis Communications launcht den intelligenten Sicherheitsradar D2210-VE.

Detektionssysteme

Intelligenter Sicherheitsradar für Außenbereiche

Ein intelligenter Sicherheitsradar von Axis Communications soll mit einer horizontalen Abdeckung weitläufige Außenbereiche optimal schützen.

Axis Communications präsentiert mit dem Axis D2210-VE Radar einen intelligenten, netzwerkbasierten Sicherheitsradar für Außenbereiche. Das intelligente System nutzt fortschrittliche Radartechnologie mit integrierten Analysefunktionen und eignet sich durch eine horizontale Abdeckung von 95 Grad für den Rund-um-die-Uhr-Schutz weitläufiger Außenbereiche. Darüber hinaus soll die Radarlösung für weniger Falschalarme und einen kosteneffizienteren Betrieb sorgen.

Alternative zu visuellen Videolösungen

Seit der Einführung der ersten, intelligent vernetzten Radarlösung für Sicherheitszwecke durch Axis Communications im Jahr 2017 ist die Technologie ein wichtiger Bestandteil des Axis Netzwerk-Portfolios. „Radar erkennt sich bewegende Objekte und bestimmt ihre genaue Position, ihre Bewegungsrichtung oder ihre Geschwindigkeit, ohne dabei auf bestimmte Lichtverhältnisse angewiesen zu sein“, erklärt Jochen Sauer, Architect & Engineering Manager bei Axis Communications. „Das macht die Technologie zu einem wertvollen Werkzeug, um beispielsweise auf Personen in einem Areal aufmerksam zu werden. Darüber hinaus bietet Radar eine gute Alternative, wenn visuelle Videolösungen aufgrund von Datenschutzvorgaben nicht zum Einsatz kommen dürfen.“

Weiträumige Außenbereiche abdecken

Das Axis D2210-VE Radar nutzt modernste Radartechnologie und integrierte Analysefunktionen, die mithilfe von Machine Learning und Deep Learning entwickelt wurden. So soll es Personen und Fahrzeuge rund um die Uhr genau erfassen, klassifizieren und nachverfolgen können. Das Radar arbeitet laut Hersteller auf einer Frequenz von 60 GHz und erkennt Personen in einer Entfernung von bis zu 60 Metern sowie Fahrzeuge in einer Entfernung von bis zu 85 Metern. Dank intelligentem Systemmanagement sollen bis zu acht 60-GHz-Radargeräte störungsfrei in unmittelbarer Nähe installiert und betrieben werden, sodass weiträumige Flächen abgedeckt werden können.

Neue Bodycam mit Activation Kit  

Axis Communications launcht eine neue Bodycam und ein Activation Kit für mehr Sicherheit von Einsatzkräften und Angestellten in unterschiedlichen Branchen.
Artikel lesen

Radar mit zwei Erfassungsprofilen

Das Axis D2210-VE Radar bietet zwei Erfassungsprofile an: Das sogenannte „Bereichsmonitoring“ eignet sich insbesondere für die Erfassung von Personen und langsam fahrenden Fahrzeugen (bis zu 55 km/h) in Freiflächen. Im Profil „Verkehrsmonitoring“ können hingegen Geschwindigkeiten von bis zu 200 km/h und Fahrzeuge in einer Entfernung von bis zu 150 Metern erfasst werden.

Sicherheitsradar intelligent vernetzen

Das Radarsystem verfügt zudem über dynamische LED-Streifen, die zur Abschreckung, Warnung oder für Benachrichtigungen eingesetzt werden können. Über einen PoE-out (Power over Ethernet) kann ein zusätzliches Gerät mit Strom versorgt werden, ohne dabei ein zusätzliches Kabel verlegen zu müssen. Auf diese Weise lässt sich der Axis D2210-VE Radar zu einer bestehenden Kamerainstallation hinzufügen oder mit einem Lautsprecher verbinden, um beispielsweise Personen aus der Ferne anzusprechen oder aufgezeichnete Nachrichten zur Abschreckung abzuspielen. Außerdem kann der neue Sicherheitsradar mit der Anwendung „Axis Radar Autotracking for PTZ“ verknüpft werden. Diese nutzt die Daten des Sicherheitsradars, um automatisch die Objektverfolgung für Kameras mit den Funktionen Schwenken, Neigen und Zoomen zu steuern.

Netzwerkbasierte Videosicherheit: nachhaltige Lösungen

Auf der diesjährigen Light + Building zeigt Axis Communications nachhaltige Lösungen für die netzwerkbasierte Videosicherheit.
Artikel lesen

Intelligenter Radar spart Energie und Kosten

„Die einfache Integration des Axis D2210-VE Radar in bereits bestehende Sicherheitsinstallationen sowie eine deutlich niedrigere Anzahl an Falschalarmen dank der Bewegungserkennung tragen zu mehr Kosteneffizienz im Betrieb bei“, erläutert Jochen Sauer. „Die Technologie kommt außerdem völlig ohne Licht aus, sodass Gelände nicht mehr durchgehend beleuchtet werden müssen, was wiederum Energie spart.“

Die wichtigsten Merkmale des Radars im Überblick

  • 60-GHz-Radar mit 180 Grad-Flächenabdeckung rund um die Uhr
  • Zwei Erfassungsprofile für das Bereichs- und Verkehrsmonitoring
  • Erfassung von Fahrzeuggeschwindigkeiten bis zu 200 km/h
  • PoE-out zur Stromversorgung eines zusätzlichen Geräts
  • Kompaktes Design mit integrierten LED-Streifen
  • Aus PVC/BFR/CFR-freien Materialien hergestellt

Das Axis D2210-VE Radar ist ab sofort mit schwarzer oder weißer Front über alle Vertriebskanäle von Axis verfügbar. 

Die Axis Q1656-DLE Radar-Video Fusion Camera bietet auf Deep Learning basierende Objektklassifizierung.
Foto: Axis Communications

Perimeterschutz

Videokamera verbindet Radar- und Videofunktionalität

Eine Kamera von Axis bietet Radar- und Videofunktionalität erstmals in einem Gerät. Die Lösung soll für höchste Sicherheit in weitläufigen Anwendungsszenarien sorgen.

Mit einem digitalen Signalprozessor (DSP) ist der Axis C1610-VE Network Sound Projector für exzellenten Sound vorkonfiguriert.
Foto: Axis Communications

Videosicherheit

Lautsprechersystem für Innen- und Außenbereich

Axis Communications bringt mit dem Axis C1610-VE ein All-in-One-Soundsystem auf den Markt.

Der Lupus Outdoor Bewegungsmelder Pro: Mit seiner Hilfe lassen sich Lichtschranken im Außenbereich realisieren.
Foto: Lupus-Electronics

Gefahrenmeldetechnik

Outdoor Bewegungsmelder Pro schützt im Außenbereich

Mit dem neuen Outdoor Bewegungsmelder erweitert Lupus-Electronics sein Sortiment um eine Lösung für den Außenbereich.

Von elementarer Wichtigkeit ist beim Perimeterschutz immer, ein versuchtes Eindringen möglichst frühzeitig zu erkennen.
Foto: Optex/Mark Agnor

Perimeterschutz

Komplexität beim Kritis-Schutz beherrschbar machen

Kritische Infrastrukturen sind häufig komplex und weitläufig – das schafft hohe Anforderungen an einen wirksamen Perimeterschutz.