sorhea_tochter_deutschland.jpeg
Foto: Sorhea
Sorhea, Spezialist für Perimeterüberwachung, gründet jetzt eine deutsche Tochtergesellschaft. Heiko Viehweger ist der neue Verkaufsleiter DACH.

Unternehmen

Sorhea gründet deutsche Tochtergesellschaft

Sorhea, Hersteller für Perimeterschutzsysteme, möchte sich auf den europäischen Markt konzentrieren und eröffnet dazu eine deutsche Tochtergesellschaft.

Das bereits im Ausland präsente Unternehmen Sorhea konzentriert sich nun auf den europäischen Markt und will besonders in Deutschland expandieren, wozu eine Tochtergesellschaft in Frankfurt/M. gegründet wurde. Zusätzlich zu seinen Sicherheitslösungen möchte das Unternehmen neben Deutschland auch in den Ländern Belgien, Spanien und der Schweiz sein Fachwissen und Know-how weiterentwickeln. Dafür werden lokale Teams im Dienst von Systemintegratoren und Installateuren aufgebaut.

Deutsche Tochtergesellschaft von Sorhea baut Kundendienst auf

Mit dem Ziel der kundennahen Qualität und Serviceleistungen hat Sorhea in Frankfurt/M. eine Tochtergesellschaft eröffnet. Geleitet wird sie von Heiko Viehweger, deutscher Spezialist für Standortsicherung und Einbruchdetektion. In Deutschland rüstet man bereits mehrere sensible Standorte im Transportsektor und der Industrie, aber auch hochkritische Anlagen wie Atomkraftwerke und Militärstützpunkte aus. Zur Unterstützung der Kunden und Wahrnehmung neuer Geschäftsperspektiven wird die deutsche Tochter in Kürze zusätzlich zum Verwaltungspersonal vor Ort noch einen technischen Kundendienst aufbauen.

Deutschland soll nach Frankreich der zweitgrößter Markt werden. Bis 2022 rechnet man mit 15 - 20 neuen Projekten pro Jahr. Der deutsche Markt stelle ein enormes Potenzial dar, denn zahlreiche Standorte seien noch nicht mit modernen Sicherheitssystemen ausgestattet, so Christian Valette, Generaldirektor von Sorhea.

Man möchte sich in Deutschland nicht nur entwickeln, sondern sich mit dem Know-how der technischen und administrativen Teams vor Ort etablieren. Dafür habe man eine deutsche Tochtergesellschaft gegründet, die als Garant für die Qualität unserer Sicherheitslösungen und Serviceleistungen stehe', erklärt Benjamin Tate, Leiter internationale Geschäftsentwicklung bei Sorhea.

Durch die Präsenz in Deutschland möchte das Unternehmen jetzt die Kundennähe in den deutschsprachigen Ländern verstärken. Bei Bedarf kommen die Teams direkt vor Ort zum Einsatz - von der Standortstudie bis zur Inbetriebnahme. Zusätzlich zum Kundenservice plant das Unternehmen den direkten Kontakt zu seinen aktuellen und potenziellen Kunden im Rahmen einer Roadshow im Juni und September.

Christoph Wesner (l.)  und Dr. Kai Beckhaus, der neue Geschäftsführer der Wagner Group in den USA. 
Foto: Wagner Group GmbH

Personen

Wagner Group stärkt Geschäft in den USA

Neuer Geschäftsführer der Tochtergesellschaft der Wagner Group in den USA, Wagner Fire Safety Inc. in Chicago, wird Dr. Kai Beckhaus.

Sandeep Hajra (l.) und Torsten Wagner freuen sich auf die Zusammenarbeit in der Geschäftsleitung von Wagner Fire Safety India Private Limited.
Foto: Wagner Group GmbH

Unternehmen

Wagner Group expandiert nach Indien

Der Anbieter von Brandschutzlösungen, die Wagner Group, ist auf Wachstumskurs in Südasien und gründet die Tochtergesellschaft Wagner Fire Safety India Private Limited.

Perimeterschutzsystem, um Kritis zu schützen: Dargestellt ist eine Lidar-Sicherheitszone, in der das Eindringen vom Boden oder aus der Luft einen Alarm auslöst.
Foto: Blickfeld

Veranstaltungen

Perimeter Protection: Perimeterschutzsystem für Kritis

Blickfeld zeigt auf der Perimeter Protection ein Lidar-basiertes Perimeterschutzsystem, das sich besonders für Kritische Infrastrukturen (Kritis) eignet.

Die integrierten Zutrittskontrollsysteme von SALTO gewährleisten eine selektive, effiziente und nachvollziehbare Verwendung von bspw. Büros, Besprechungsräumen, Umkleiden, Technik und Sportgeräten in öffentlichen Einrichtungen.
Foto: Salto Systems

Zutrittskontrolle

Integriertes Zutrittsmanagement auf der Kommunale 2023

Salto Systems stellt in diesem Jahr erneut auf der Kommunale in Nürnberg aus und konzentriert sich mit seinen vielfältigen Lösungen auf integriertes Zutrittsmanagement.