Foto: Panasonic

Software

Software ermöglicht Sicherheitslösungen mit KI-Funktionen

Mit dem neuen I-Pro Software Development Kit von Panasonic für Kameramodelle der X-Serie können Drittanbieter ab sofort Sicherheitslösungen mit KI-Funktionen entwickeln.

Panasonic kündigt mit der i-Pro X-Serie eine Reihe von Netzwerküberwachungskameras mit integrierten KI-Funktionen für Sicherheitslösungen an. Sie eignen sich ideal für die nächste Generation intelligenter Anwendungen in Wirtschaft und Gesellschaft. Mit ihrem Software Development Kit ist die Kamerareihe für die Entwicklung von Drittanbieter-Anwendungen konzipiert, die so exakt auf die Bedürfnisse von Geschäftskunden zugeschnitten werden können. Die Palette umfasst sechs neue Modelle mit Auflösungen von 5MP (erscheinen im Juli) und 4K (zum Jahresende) sowie vandalismusgeschützte Dome- oder Box-Bautypen für den Innen- und Außenbereich.

KI-Funktionen unterstützen Detektion und Auswertung

Mit den neuen Kameras können bis zu drei Videoanalyse-Anwendungen installiert werden, zwei i-Pro-Anwendungen und das Software Development Kit sind kostenfrei enthalten, wenn sie vor Ende März 2021 gekauft werden. Die beiden ab sofort verfügbaren Analyseanwendungen sind die KI-Videobewegungserkennung (AI-VMD) und Privacy Masking. AI-VMD kann Menschen sowie Fahrzeuge, Motorräder oder Fahrräder erkennen. Es kann eingesetzt werden, um Einbrüche, sich verdächtig verhaltende Personen und Gruppen, die Bewegungsrichtung und viele weitere Szenarien zu erkennen. Durch die AI-Engine lassen sich Alarme auf der Grundlage vordefinierter Parameter mit einer höheren Genauigkeit als je zuvor auslösen.

DSGVO muss von KI-Anwendungen für Sicherheitslösungen beachtet werden

Die zweite Anwendung ist die Privatsphärenmaskierung (Privacy Masking), um menschliche Figuren in einer Videoszene zu erkennen und um ihre Figuren oder Gesichter zum Schutz der Privatsphäre zu verpixeln. Diese Anwendung ist für viele Unternehmen wichtig, die in Regionen tätig sind, in denen strenge Datenschutzgesetze gelten, wie zum Beispiel in Europa die DSGVO. Sie kann verwendet werden, um die Identitäten von Mitarbeitern, Kunden und Besuchern in einer Vielzahl von Branchen zu schützen. Die neue i-Pro X-Serie verwendet eine KI-Engine mit integrierter Analyse, um verdächtige Veränderungen in Szenen zu erkennen und die Bildeinstellungen der analysierten Szene automatisch anzupassen. Zudem optimiert sie die Videokomprimierung, um Netzwerkbandbreite und Server- sowie Speicherkapazitäten zu sparen.

Multi-Sensor-Kamerareihe in unauffälligem Design und mit integrierten KI-Funktionen. 
Foto: I-Pro

Videosicherheit

Multi-Sensor-Kamerareihe mit integrierten KI-Funktionen

I-Pro präsentiert seine neueste Multi-Sensor-Kamerareihe mit integrierten KI-Funktionen für eine proaktive Videoüberwachung.

Die PTZ-Kameras von I-Pro werden mit KI-Funktionen ausgestattet.
Foto: I-Pro

Videosicherheit

PTZ-Kameras mit KI-Funktionen

I-Pro rüstet seine PTZ-Kameras (Schwenk-Neige Kameras) mit KI-Funktionen aus und stellt sein Sortiment neu auf.

Die KI-Anwendungen werden immer ausgereifter – daher müssen Strategien zur Cybersecurity entwickelt werden. 
Foto: Firn - stock.adobe.com

Coach

Strategien in der Cybersecurity für KI-Anwendungen

KI-Anwendungen entwickeln sich zu einem Problem für die Cybersecurity in Unternehmen oder Institutionen, die ihre Prozesse und Strategien anpassen müssen.

Foto: Hanwha Vision

Videosicherheit

Neue Eckmontagekamera mit KI-Funktionen

Hanwha Vision hat die TNV-C7013RC Eckkamera mit KI auf den Markt gebracht, die weniger Fehlalarme und eine effizientere forensische Suche ermöglicht.