Foto: Zuhause sicher
Ein Netzwerk für die Sicherheit von Häusern und Wohnungen.

Netzwerk „Zuhause sicher“

Schüco engagiert sich für Einbruchschutz

Schüco verbindet die Produktion von Sicherheitstechnik von nun an mit gesellschaftlichem Engagement für Einbruchschutz und Brandprävention: Als neuer Partner im gemeinnützigen Netzwerk „Zuhause sicher“ setzt man sich mit anderen für die Sicherheit von Häusern und Wohnungen ein.

Als Spezialist für sichere Fenster- und Türsysteme wisse man, wie wichtig es sei, dass Bürger neutral und vertrauenswürdig für Gefahr und Folgen von Einbrüchen sensibilisiert würden, so Thomas Lauritzen, Direktor Unternehmens-koordination der Schüco International KG. Mit dem Engagement im Netzwerk „Zuhause sicher“ übernehme man konsequent gesellschaftliche Verantwortung. Man unterstütze damit die polizeiliche Bürgerberatung zum Einbruchschutz und setze sich mit den Netzwerkpartnern für eine qualifizierte Montage der empfohlenen Sicherheitstechnik ein.

Trauriger Hochstand

Ein Engagement, das so lobenswert ist, wie es Not tut, zeigen doch die aktuellen Kriminalitätsstatistiken, dass der Wohnungseinbruchdiebstahl mit einem Plus von fast neun Prozent in 2012 bundesweit deutlich zugenommen hat. Dabei brechen die Täter bei Einfamilienhäusern in den meisten Fällen (48 Prozent) über die Terrassentür ein, in Mehrfamilienhäusern greifen die Einbrecher insbesondere (47 Prozent) die Wohnungseingangstür an. Abgesicherte Fenster und Türen können den Albtraum Einbruch verhindern. Fast jeder zweite Täter, dessen Einbruch im Versuch stecken bleibt, scheitert an Sicherheitstechnik.

Was zu tun ist, um das eigene Zuhause vor Einbrüchen zu schützen, dazu bietet das Netzwerk „Zuhause sicher“ Rat und Unterstützung. Der gemeinnützige Verein bietet Bürgern eine Begleitung auf dem Weg zum sicheren Zuhause an – von der polizeilichen Beratung über die handwerkliche Montage bis zur Präventionsplakette. Ein Konzept, das aufgeht: Über 300 Partner - Polizeibehörden, Fachhandwerkern, Architekten sowie weiteren Unternehmen aus Industrie und Versicherungswirtschaft - engagieren sich im Netzwerk „Zuhause sicher“, das inzwischen mehrfach national und international ausgezeichnet wurde.

Foto: Nicht bei mir

Kriminalitätsbekämpfung

Gesellschaftliches Engagement für Einbruchschutz

Das Netzwerk „Zuhause sicher“ ist ein gemeinnütziger Verein, der Mieter und Eigentümer für die Wichtigkeit von Einbruchschutz sensibilisieren möchte.

Nora Schulzke, Werksstudentin bei Assa Abloy, übernimmt im operativen Kooperationsteam mit dem Weißen Ring eine tragende Rolle.
Foto: Assa Abloy

Unternehmen

Assa Abloy engagiert sich in der Kriminalprävention

Zur Stärkung ihres gesellschaftlichen Engagements und der Kriminalprävention startet Assa Abloy Sicherheitstechnik eine Kooperation mit dem Weißen Ring.

zuhause sicher_fruehling_einbruchschutz.jpeg
Foto: Netzwerk „Zuhause sicher“

Mechanische Sicherheit

Lockdown und Einbruchschutz im Frühling

Während des Lockdowns ist das eigene Zuhause der besondere Lebensmittelpunkt, bei dem die Sicherheit wie der Einbruchschutz, nicht vergessen werden sollte.

Das Thema Einbruchschutz spielt eine gewichtige Rolle, wenn es darum geht das eigene Zuhause gegen unbefugtes Eindringen zu sichern.
Foto: Gina Sanders - Fotolia

Mechanische Sicherheit

Einbruchschutz: Das kleine Einmaleins der Fachbegriffe

Welchen Einbruchschutz braucht man für sein Zuhause und was bedeuten die einzelnen Fachbegriffe?