Die Betreiber einer neuen Autobahn verlassen sich auf die KI-gestützte Videotechnologie von Hanwha Techwin und Sprinx, um den Verkehr reibungslos und sicher abzuwickeln und den Betreibern wichtige Informationen über Verkehrsaufkommen und Geschwindigkeit zu liefern.
Foto: Hanwha Techwin
Die Betreiber einer neuen Autobahn verlassen sich auf die KI-gestützte Videotechnologie von Hanwha Techwin und Sprinx, um den Verkehr reibungslos und sicher abzuwickeln und den Betreibern wichtige Informationen über Verkehrsaufkommen und Geschwindigkeit zu liefern.

Video

KI-Videotechnik für den Autobahneinsatz in Italien

Wie Hanwha Techwin dabei hilft, den Verkehr auf der italienischen Autobahn Pedemontana Veneta am Laufen zu halten.

Die Betreiber einer neuen Autobahn in Italien setzen auf die KI-gestützte Videotechnologie von Hanwha Techwin und Sprinx, um den Verkehr reibungslos und sicher abzuwickeln- Zudem liefert das System wichtige Informationen über Verkehrsaufkommen und Geschwindigkeit. Der Bedarf nach einer Autobahn, die die Städte Vicenza und Treviso in Italien verbindet, entstand in den 1970er Jahren, als die Region Venetien zunehmend urbanisiert wurde. Zudem sorgte die Öffnung der Europäischen Union nach Osten in den 1990er Jahren für ein höheres Verkaufsaufkommen in der Region.

Um darauf zu reagieren, wurde im November 2011 in Romano d'Ezzelino der Grundstein für die heutige Mautautobahn Pedemontana Veneta (SPV) gelegt.  2012 begannen die Arbeiten am ersten Abschnitt der 2,6 Mrd. EUR teuren Straße. Seit ihrer Fertigstellung im Mai 2022 verbindet die SPV auf 162 km die Städte Vicenza und Treviso und verfügt über Anschlüsse an drei nationale Autobahnen. Damit bietet sie den 4,9 Mio. Einwohnern der Region sowie den 500.000 ansässigen Unternehmen ein größeres Maß an Mobilität.

Technische Herausforderungen an der Autobahn

Der Bau der Autobahn war mit einer Reihe technischer Herausforderungen verbunden, wie zum Beispiel der Überbrückung der Flüsse Poscola, Astico, Laverda, Muson und Brenta - letzterer erforderte allein eine 430 m lange Brücke. Die Autobahn umfasst außerdem zwei natürliche und 33 künstliche Tunnel, von denen der längste sechs Kilometer lang ist.

Angesichts des zu erwartenden Verkehrsaufkommens ist für die Betreiber der SPV entscheidend, dass die Autobahn reibungslos und sicher funktioniert und sie Daten über das Verkehrsaufkommen und die Durchschnittsgeschwindigkeit erhalten. Zu diesem Zweck setzen sie auf ein KI-gestütztes Videoüberwachungssystem von Hanwha Techwin und seinem Technologiepartner Sprinx.

Hanwha Techwin erweitert Angebot an Wisenet Q-Kameras

Die Kameraserie Wisenet Q von Hanwha Techwin wird um neue Vier-Magapixel-Kameras erweitert: Lösungen für unterschiedlichste Videoüberwachungsanwendungen.
Artikel lesen

Der italienische Vertriebspartner Sirius-Compass und die Systemintegratoren SIS SCPA sowie Pagano Spa arbeiteten gemeinsam daran, 600 Kameras entlang der Strecke des SPV zu installieren. Dabei kamen hochauflösende Wisenet-Kameras von Hanwha Techwin zum Einsatz, die über Tag- und Nacht-ICR-Technologie und einen großen Dynamikbereich verfügen, um unabhängig von den Lichtverhältnissen hochwertige Bilder zu liefern. Die Installation umfasst auch 32-fache PTZ-Dome-Kameras von Hanwha Techwin, die alle über ein Wisenet Wave-Videomanagementsystem gesteuert werden.

Stauvermeidung und Früherkennung von Zwischenfällen

Die Kameras sind in die Traffix-AI-Lösung des Analyseexperten Sprinx integriert, die mithilfe von Deep Learning und Bildverarbeitung ein breites Spektrum serverbasierter Analysefunktionen bereitstellt. Damit erhöht sie die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer und ermöglicht einen besseren Einblick in die Nutzung der Strecke.

Zu den Funktionen gehören die automatische Echtzeit-Erkennung von Verkehrsvorfällen und die sofortige Alarmierung der Autobahnbetreiber, um eine Notfallreaktion einzuleiten. Ganz gleich, ob es sich um ein stehengebliebenes Fahrzeug auf einer der Autobahnspuren handelt oder um ein Auto, das in falscher Richtung auf der Autobahn fährt – das System kann zuverlässig Ereignisse erkennen, die im besten Fall zu Verkehrsstaus und im schlimmsten Fall zu schweren Unfällen führen können. Die Lösung identifiziert zudem Rauch in den vielen Tunneln der Autobahn, was auf eine Verkehrsstörung oder einen Brand hindeuten könnte, und alarmiert die Betreiber.

Durch den Einsatz der Kameras von Hanwha Techwin als Verkehrssensoren ist die Sprinx-Softwarelösung auch in der Lage, Staus und Gegenstände auf der Straße zu erkennen, zum Beispiel Ladung, die ein Fahrzeug verloren hat und die eine Gefahr für den Gegenverkehr darstellt. Das System weist zudem auf Fußgänger hin, die sich auf die Fahrbahn verirrt haben, was für zusätzliche Sicherheit sorgt.

Image
Mithilfe der Verkehrsanalyse von Sprinx verfolgt das entlang der Autobahn installierte System die Fahrzeuge, die sich im Sichtfeld einer der Wisenet-Kameras bewegen.
Foto: Hanwha Techwin
Mithilfe der Verkehrsanalyse von Sprinx verfolgt das entlang der Autobahn installierte System die Fahrzeuge, die sich im Sichtfeld einer der Wisenet-Kameras bewegen.

KI bringt Einblicke in die Straßennutzung in Italien

Der Einsatz von KI bringt den Betreibern des SPV neben hohen Sicherheitsstandards weitere Vorteile. Mithilfe der Verkehrsanalyse von Sprinx verfolgt das entlang der Autobahn installierte System die Fahrzeuge, die sich im Sichtfeld einer der Wisenet-Kameras bewegen. So ist es in der Lage, Daten auf den beiden Fahrspuren und in beiden Fahrtrichtungen gleichzeitig zu sammeln.

Diese Daten können aufgezeichnet und gespeichert werden und bieten umfassende Erkenntnisse – zum Beispiel wie und wann die Autobahn von welchen Fahrzeugtypen frequentiert wird. Das System ermöglicht den Betreibern Fahrzeugzählungen und Messungen der Verkehrsdichte oder der Durchschnittsgeschwindigkeit der Fahrzeuge entlang der Strecke. All diese Informationen sind vollständig in das Videomanagementsystem Wisent Wave integriert und werden über eine intuitive Web-Benutzeroberfläche bereitgestellt.

Vorfälle sofort erkennen und schneller reagieren

"Gemeinsam machen Hanwha Techwin und Sprinx die Autobahn Pedemontana Veneta für alle Verkehrsteilnehmer sicherer und tragen dazu bei, den Verkehr flüssig zu halten", so Gerando Capezzuto von SIS SCPA. "Mit der leistungsstarken Kombination aus der KI-Videoanalyse von Sprinx und der Wisenet Wave VMS-Plattform von Hanwha Techwin können wir Vorfälle auf Hunderten von Straßenkilometern sofort erkennen und schneller reagieren. Außerdem erhalten wir für eine effiziente Nutzung der Autobahn Daten von unschätzbarem Wert."

Daniele Sisinio, Director Dallmeier Italia, unterstützt die „Lega Pro“ – für einen vereinfachten Zugang zur Videosicherheitstechnik in italienischen Stadien der 3. Liga. 
Foto: Dallmeier

Unternehmen

Videosicherheit: Dallmeier Italia in italienischen Stadien

Videosicherheit hält jetzt auch in italienischen Stadien der 3. Liga Einzug: Dallmeier Italia unterstützt die „Lega Pro“.

Um Gewalt in Städten frühzeitig zu erkennen, hat Oddity.ai einen KI-Algorithmus entwickelt, der Gewaltverbrechen im Livestream von in Städten installierten Kameras erkennt.
Foto: Axis Communications

Videosicherheit

Sichere Innenstädte durch KI

Axis Communications und Oddity.ai entwickeln KI-Lösung für die Erkennung von Gewaltverbrechen.

Von elementarer Wichtigkeit ist beim Perimeterschutz immer, ein versuchtes Eindringen möglichst frühzeitig zu erkennen.
Foto: Optex/Mark Agnor

Perimeterschutz

Komplexität beim Kritis-Schutz beherrschbar machen

Kritische Infrastrukturen sind häufig komplex und weitläufig – das schafft hohe Anforderungen an einen wirksamen Perimeterschutz.

Videor erweitert sein Distributionsportfolio um KI-Videosicherheitsprodukte von I-Pro. Im Bild von links nach rechts: Mathias Glock, Manager Regional Sales DACH I-Pro EMEA und Videor-Vertriebsleiter Michael Schwamborn.
Foto: Videor

Unternehmen

KI-Videosicherheitsprodukte im Distributionsportfolio

Videor erweitert sein Portfolio um KI-Videosicherheitsprodukte von I-Pro. Die Partnerschaft ermöglicht End-to-End-KI-Systeme für Sicherheitsanwendungen.