Foto: Wanzl

Zutrittskontroll-Systeme

Facherrichter setzt auf Zutrittsschleuse von Wanzl

Die Facherrichterfirma Nutz GmbH hat in ihrem neuen Gebäude auf die Zutrittsschleuse von Wanzl Access Solutions installiert.

Im Foyer der Errichterfirma Nutz dient die Zutrittsschleuse Galaxy Gate von Wanzl als Anschauungsmodell, von dessen Design und Funktion sich die Gäste vor Ort überzeugen können. „Bei der Auswahl des Zutrittssystems für unseren Show Case hatten wir einen hohen Designanspruch, um eine bestmögliche Integration in unseren Eingangsbereich zu erzielen“, erklärt Ewald Teuber, Bereichsleiter Abteilung Planung und Dokumentation bei der Nutz GmbH und gleichzeitig zuständig für die Projektleitung und Elektroplanung des Neubaus.

Das Galaxy Gate wurde für seine Optik bereits mit dem „German Design Award“ prämiert und fügt sich in schlichter Edelstahlausführung subtil ins moderne Interieur ein. Die Hochwertigkeit der Materialien prägt das Raumgefühl, während die sanften Farben Wärme erzeugen und so eine Atmosphäre des Willkommens für jeden schaffen, der das Gebäude betritt. Das Zutrittssystem dient als Anschauungsmodell, von dessen Design und Funktion sich die Gäste vor Ort überzeugen können.

Zutrittsschleuse fügt sich optisch in die Errichterfirma ein

Ein Kartenleser zur Authentifizierung von Zutrittsberechtigungen ist bündig und dennoch gut sichtbar in den Gehäuserahmen des Galaxy Gate integriert. Für eine optimale Handhabung wird der Betriebszustand der Zutrittsschleuse durch eine LED-Beleuchtung auf den ESG-Schwenkarmen farbig signalisiert. Diesen visuellen Komfort bieten auch die seitlichen Galaxyports, die zudem als sicherer Fluchtweg fungieren.

„Wir haben beim Galaxy Gate bewusst ein reduziertes Design gewählt. So passt es perfekt zu unserem klaren Raumkonzept. Kunden weisen wir natürlich darauf hin, dass das Galaxy Gate individuell designt werden kann, zum Beispiel mit dem Online-Konfigurator auf der Wanzl-Homepage“, so Ewald Teuber. Für ihn und seine Kollegen Stephan Sponer, Bereichsleiter Sicherheitstechnik, gab es neben der Optik noch weitere essentielle Kriterien. Ihr Anspruch: „Unsere Klienten erwarten von einer Zutrittsschleuse größtmögliche Funktionalität und zuverlässige Technologie. Entsprechend müssen wir ihnen die aus unserer Sicht optimale Vereinzelungsanlagen mit eben diesen Attributen präsentieren.“

Schnelle Authentifizierung an der Zutrittsschleuse

Der Authentifizierungsprozess selbst ist sicher und benutzerfreundlich. Er erfolgt blitzschnell mittels RFID- Reader am Galaxy Gate. Der Mitarbeiter nimmt seinen Transponder, legt ihn auf das Lesegerät und umgehend geben die ESG-Schwenkarme der Zutrittsschleuse den Durchgang frei. Der Zugang erfolgt so einfach und rasch. Zuverlässigkeit und höchste Qualität sind Werte der Nutz GmbH, die sie in allen Projektphasen, von der Planung über die Ausführung bis zum Service, auch von ihrem Partner erwartet.

Neue Features erschweren unter anderem das Übersteigen des Galaxy Gates von Wanzl und sorgen so für noch mehr Sicherheit der Zutrittsschleuse.
Foto: Wanzl

Zutrittskontrolle

Wie die Zutrittsschleuse noch sicherer wird

Neue Features der Zutrittsschleuse Galaxy Gate von Wanzl sorgen für noch mehr Sicherheit. Unter anderem wird ein Übersteigen der Schleusen erschwert.

hypr_authentifizierung_passwortlos.jpeg
Foto: Hypr

IT-Sicherheit

Authentifizierungsverfahren ohne Passwörter

Nutzer müssen nach der Anmeldung am PC im Netzwerk oft weitere Passwörter eingeben und Authentifizierungsverfahren durchlaufen. Es geht aber auch ohne.

Der Mitarbeiterausweis auf dem Smartphone ist komfortabel und sicher. Dank Multi Credentials kann die App Key von Interflex auch mehrere Ausweise für unterschiedliche Systeme des Herstellers speichern.
Foto: Interflex 

Zutrittskontrolle

Mobile Credentials: Potenzial für die Zutrittskontrolle

Das Smartphone ist viel mehr als ein Telefon. In Unternehmen vereinfacht es Zutrittskontrolle und Besuchermanagement. Sind Mobile Credentials die Zukunft des Mitarbeiterausweises?

Neben der Organisation des Zutrittsmanagements sollten auch verschiedene Krankenhaussysteme, wie Wäschesystem, Spinde in Umkleiden, Bezahlsysteme oder Dokumentationssysteme über Schnittstellen an das Zutrittssystem angebunden werden.
Foto: CES

Zutrittskontrolle

Multiple Mehrwerte auf einer Karte

Wie die Mathias-Stiftung von einer smart integrierten Zutrittslösung profitiert und so ihre Kosten senkt.