abus_eingangstueren_entriegelung.jpeg
Foto: Abus
Mit dem Türschlossantrieb Hometec Pro Bluetooth lassen sich Eingangstüren mit dem Smartphone von unterwegs aus öffnen.

Schlüsselverwaltung

Das Smartphone als Schlüssel für die Haustür

Ein digitaler Türschlossantrieb von Abus macht aus dem herkömmlichen Türschloss eine smarte Zutrittslösung und das Smartphone zum Schlüssel. 

Dank des Hometec Pro Bluetooth als  digitalem Türschlossantrieb lässt sich das Türschloss fortan smart und komfortabel mit dem Samrtphone bedienen. So wird es zu einer Haustür-Zutrittslösung mit vielen Steuerungs- und Komfortfunktionen. Das Konzept des Türschlossantriebs  ist dabei so einfach wie smart: der batteriebetriebene Antrieb wird auf das Türschloss gesteckt und dreht dann den steckenden Schlüssel. Einmal angebracht, lässt sich die Tür bequem per App ver- und entriegeln. Besonders smart sind sogenannte Einladungen – digitale Haustürschlüssel, die etwa per Mail oder Messenger an Dritte weitergeben werden. Damit können Freunde, Familie, Handwerker oder die Reinigungskraft die Eingangstür per App öffnen und verschließen, dauerhaft oder zeitlich begrenzt. Dafür müssen weder persönliche Daten erfasst werden noch ist eine Registrierung notwendig: einfach App laden, Einladung einlösen und schon kann die Tür mit dem Smartphone geöffnet werden.

Abus und Vodafone starten digitale Sicherheitsplattform

Herzstück einer Kooperation von Abus und Vodafone ist die Sicherheitsplattform „Abus C-MAP“ zur Verwaltung und Administration digitaler Schlösser.
Artikel lesen

Weltweit per Smartphone die Haustür im Griff

Optional erhältlich ist eine WLAN-Bridge, die es ermöglicht, unabhängig vom Standort, die Tür via App zu öffnen oder zu verriegeln. Zudem wird in Echtzeit übermittelt, wann und von wem die Eingangstür geöffnet oder geschlossen wird. Das bringt Gewissheit, ob die Kinder sicher nach Hause gekommen sind oder der Handwerker pünktlich ist. Hometec Pro Bluetooth erfüllt nicht nur hohe Ansprüche an den Komfort, sondern punktet auch beim Thema Sicherheit. So liegt jeder Komponente eine Abus Keycard bei, die mit einem einmaligen Code jedes Gerät eindeutig kennzeichnet und unerlässlich ist, um beispielsweise Bedienelemente einzulernen oder Updates aufzuspielen. Die Kommunikation der Komponenten untereinander ist mit einer AES-128-Bit Verschlüsselung sowie durch das ABUS Sicherheitsprotokoll doppelt abgesichert. Die Kombination dieser verschiedenen Sicherheitsmerkmale führt dazu, dass ein Maximum an Sicherheit gegen unbefugten Zugriff erzielt wird.

Die digitalen Schlüssel, welche alle örtlichen und zeitlichen Zutrittsrechte umfassen, werden in der Zutrittsmanagementsoftware vergeben und verschlüsselt via Cloud-Dienst und Mobilfunk an das Smartphone des Nutzers übermittelt.
Foto: Salto Systems

Zutrittskontrolle

Diese Vorteile bietet das Smartphone als Schlüsselersatz

Flexibler Schlüsselersatz: Smartphones lösen als Mobile Access-Lösung,  wie sie beispielsweise Salto Systems  bietet, zunehmend mechanische Schlüssel ab.

Das Smartphone wird immer mehr Teil der Zutrittskontrolle.
Foto: Uhlmann & Zacher

Zutrittskontrolle

Wie das Smartphone zum intuitiven Schlüssel wird

Mobile Credentials erobern den Markt der Zutrittssysteme. Vor allem das Smartphone rückt dabei immer in den Fokus und fungiert als virtueller Schlüssel.

Märkte

Das Smartphone in der Schlüsselrolle

Cloud-basierte Zutrittskontrolle, oder auch Mobil Access, setzt sich in der Branche immer mehr durch. Löst das Smartphone bald den mechanischen Schlüssel ab?

Mit der neuen App wird das Smartphone zum digitalen Ausweis für Zeiterfassung und Zutrittskontrolle.
Foto: PCS

Zutrittskontrolle

Neue App macht Smartphone zum digitalen Ausweis

Die App ID.mobile von PCS macht das Smartphone zum digitalen Ausweis für Zutrittskontrolle und Zeiterfassung.