BBK-Präsident Ralph Tiesler (links) und Staatssekretär Dr. Markus Grünewald präsentieren die Kooperationsvereinbarung zum Tag des Bevölkerungsschutzes 2023.
Foto: MIK Brandenburg
BBK-Präsident Ralph Tiesler (links) und Staatssekretär Dr. Markus Grünewald präsentieren die Kooperationsvereinbarung zum Tag des Bevölkerungsschutzes 2023.

Katastrophenschutz

Bevölkerungsschutztag liefert Kenntnisse für Notfälle

Pilotprojekt: Bund und Land Brandenburg richten am 24. Juni erstmals Tag des Bevölkerungsschutzes aus.

Der offizielle Startschuss ist gefallen: Das Land Brandenburg und der Bund werden am 24. Juni 2023 gemeinsam einen Tag des Bevölkerungsschutzes in Potsdam ausrichten. Ab 2024 soll dann jährlich ein bundesweiter Bevölkerungsschutztag gemeinsam von Bund und allen Ländern ausgerichtet werden.

Das Land Brandenburg und der Bund haben nun eine Kooperationsvereinbarung zum Tag des Bevölkerungsschutzes 2023 geschlossen. Der Vertrag wurde vom Präsidenten des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), Ralph Tiesler, und von Brandenburgs Innenstaatssekretär Dr. Markus Grünewald unterzeichnet.

Schutz der Bürger und Stärkung ihrer Fähigkeiten sind die Ziele

Staatssekretärin Juliane Seifert, Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI): „Der Tag des Bevölkerungsschutzes von Bund und Ländern in Potsdam ist eine Premiere. Im Mittelpunkt stehen die Bürgerinnen und Bürger. Es geht um ihren Schutz und darum, sie in ihren Fähigkeiten zu stärken, sich in Notlagen selbst helfen zu können, bis Hilfe kommt. Dafür arbeiten nicht nur am Tag des Bevölkerungsschutzes die Einsatzkräfte von Bund, Ländern, Kommunen und Hilfsorganisationen Hand in Hand.“

Innovative Technologien im Katastrophenschutz

Innovative Technologien wie Miniroboter, Drohnen und moderne Kommunikationssysteme optimieren im Katastrophenschutz die Ortung und Bergung von Verschütteten.
Artikel lesen

Staatssekretär Dr. Markus Grünewald, Ministerium des Innern und für Kommunales (MIK): „Dass der erstmalige gemeinsame Tag des Bevölkerungsschutzes 2023 in Brandenburg stattfindet, macht mich stolz. Denn Brandenburg ist im Brand- und Katastrophenschutz sehr gut aufgestellt. Die Veranstaltung am 24. Juni in Potsdam ist für alle Partner eine großartige Gelegenheit, die ganze Bandbreite des Bevölkerungsschutzes darzustellen. Unser Ziel ist es, die Menschen zu informieren und ihnen wichtige Kenntnisse für Notfälle und Krisen zu vermitteln. Außerdem können die Akteure im Bevölkerungsschutz aktiv um Nachwuchs werben. Ich danke dem Bund für seine tatkräftige Unterstützung. Gemeinsam tun wir alles, damit der Tag des Bevölkerungsschutzes 2023 ein großer Erfolg wird.“

Gesamtgesellschaftliche Resilienz aufbauen

Präsident Ralph Tiesler, Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe: „Der Dialog mit der Bevölkerung ist uns besonders wichtig, denn nur so kann eine gesamtgesellschaftliche Resilienz aufgebaut werden. Dafür wollen und müssen wir mit den Menschen ins Gespräch kommen, denn Bevölkerungsschutz ist eine Aufgabe, bei der alle Akteure miteinander in einer Sicherheitspartnerschaft arbeiten: Bund, Länder, Hilfsorganisationen und auch die Bevölkerung selbst. Der 24. Juni wird mit vielen interaktiven Angeboten Bevölkerungsschutz erlebbar machen. Ich freue mich, dass wir in Brandenburg mit dem ersten gemeinsamen Bevölkerungsschutztag auf das wichtige Thema aufmerksam machen können.“

Gut gerüstet für Energiekrise und Blackout?

Welche Gefahren durch Gas-, Strom- und Rohstoffknappheit drohen und welche Maßnahmen Unternehmer jetzt ergreifen sollten.
Artikel lesen

Zum Tag des Bevölkerungsschutzes am 24. Juni 2023 sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich in Potsdams Stadtzentrum über die gesamte Palette des Bevölkerungsschutzes sowie des Brand- und Katastrophenschutzes zu informieren und auch selbst aktiv zu werden.

Zahlreiche Hilfsorganisationen beim Bevölkerungsschutz involviert

Neben BBK, Feuerwehr, Technischem Hilfswerk und den Hilfsorganisationen werden Landes- und Bundespolizei ebenso wie die Bundeswehr und weitere Einrichtungen und Organisationen in Potsdam dabei sein. Somit sind alle wichtigen Akteure für den Schutz der Bevölkerung an diesem Tag an einem Ort vereint. Zudem werden neben BMI und MIK auch weitere Länder und Bundesministerien vertreten sein. Die einzelnen Partner haben für alle Interessierten verschiedene Informationsstände und Aktionsflächen rund um den Lustgarten, am Alten Markt und auf der Freundschaftsinsel in Potsdam aufgebaut.

Weitere Informationen werden auf der Internetseite zum Tag des Bevölkerungsschutzes bereitgestellt, die voraussichtlich im April an den Start gehen soll.

Seien es Naturkatastrophen wie Hochwasser oder Krieg: Der Bevölkerungsschutz steht vor riesigen Herausforderungen.
Foto: Luftbildfotograf - stock.adobe.com

Katastrophenmanagement

Herausforderungen an den Bevölkerungsschutz

Pandemie, Krieg, Klimakatastrophen: Der Bevölkerungsschutz steht vor riesigen Herausforderungen. Mitglieder des Kötter Sicherheitsbeirates geben Denkansätze.

Das Gemeinsame Kompetenzzentrum Bevölkerungsschutz wurde von Bund und Ländern gegründet, um den Bevölkerungsschutz bei Katastrophen zu optimieren.
Foto: Nikolaus_Ziske

Katastrophenschutz

Das Gemeinsame Kompetenzzentrum Bevölkerungsschutz

Das Gemeinsame Kompetenzzentrum Bevölkerungsschutz wurde von Bund und Ländern gegründet, um den Bevölkerungsschutz auch in Katastrophen zu optimieren.

Die aktuellen Krisen führen dazu, dass Sicherheitskonzepte hinterfragt werden. 
Foto: Grafik: PROTECTOR

Meinungen

Sicherheitskonzepte in Krisen anpassen – und üben

Wie geht man mit den dicht auf dicht folgenden Krisen in jüngster Zeit um? Helfen immer neue Sicherheitskonzepte?

Der VdS hat Vorgaben für sichere IR-Kameraeinrichtungen zur Temperaturüberwachung entwickelt.
Foto: Michel Le Goff – Fotolia.com

Brandschutz

VdS-Produktrichtlinien für IR-Kameras im Brandschutz

Für herausfordernde Brandschutz-Anwendungen hat der VdS Vorgaben im Bereich IR-Kameraeinrichtungen zur Temperaturüberwachung entwickelt.