Foto: HID Global
Die Mobile App HID Approve kombiniert Public-Key-basierte Kryptografie und Push-Technologie.

HID Global

Authentifizierungsplattform unterstützt Gesichtserkennung

Die Zweifaktor-Authentifizierungs- und Verifizierungsplattform HID Approve unterstützt ab sofort auch die Gesichtserkennung Face ID auf Apples iPhone X. HID Global räumt der Gesichtserkennung in Kombination mit Threat und Fraud Detection in seinem Angebot an Authentifizierungslösungen eine immer wichtigere Rolle ein.

Das neue iPhone X von Apple bietet mit der Gesichtserkennung Face ID einen sicheren Zugang zu Online- oder Mobile-Banking und digitalen Signaturen, die bei Finanztransaktionen zum Einsatz kommen. Auch der Remote-Zugriff auf Unternehmensapplikationen und -daten kann so gesichert werden. HID Global bietet Unternehmen nun die Möglichkeit, die Vorteile von Apples Face ID in Verbindung mit der Authentifizierungslösung HID Approve zu nutzen.

HID Approve ist eine App, die aus einem mobilen Gerät einen „Authentifikator“ macht. Damit können Online-Zugriffe und Transaktionen wie der VPN-Zugang zum Unternehmensnetz oder Überweisungen zusätzlich abgesichert werden. Für HID Approve gibt es zwei Bereitstellungsoptionen: Die Lösung ist erhältlich als eine „schlüsselfertige“ Applikation oder als ein Software Development Kit (SDK) für die Integration der HID-Approve-Funktionen in die vorhandenen Unternehmensapplikationen.

HID Global kombiniert die Gesichts-erkennungstechnologie mit Threat Detection und Intelligence, sodass Unternehmen potenzielle Betrugsversuche oder missbräuchliche Nutzungen schneller erkennen können, wobei gleichzeitig die User Experience verbessert und personalisiert wird.

Ein flexibles Zutrittssystem deckt alle im Büro benötigten Anwendungen ab und kann sowohl die Benutzerfreundlichkeit verbessern als auch die Sicherheitsrisiken minimieren.
Foto: Elatec

Zutrittskontrolle

Authentifizierungslösung für Smart-Office-Welt

Wie Authentifizierungslösungen für Sicherheit und Flexibilität in zukunftsorientierten Büroumgebungen, der  Smart-Office-Welt, sorgen.

Ein Zutritts- und Zugangskontrollsystem muss eine Reihe von Anforderungen erfüllen, damit es dem komplexen Bedarf von Hochschulen gerecht wird. So ist etwa der Nutzerkomfort essenziell.
Foto: Istock.com – PeopleImages

Zutrittskontrolle

Intelligenter Campus dank moderner Authentifizierung

Moderne Authentifizierungslösungen auf Basis von RFID und Mobiltechnik ermöglichen es Hochschulen, allen Berechtigten adäquat Zutritt und Zugang zu geben.

3D Flash+ ausgestattet mit einer hochmodernen Technologie wurde entwickelt, um höchste Genauigkeit und Sicherheit zu bieten.
Foto: TBS

Biometrie

3D-Gesichtserkennung mit Walk-Through und Anti-Spoofing

TBS Schweiz präsentiert seine neue biometrische Gesichtserkennungslösung 3D Flash+ mit erweiterter Funktionalität und Schutz gegen Spoofing.

Eine schnelle und kontaktlose Zugangskontrolle lässt sich realisieren, wenn man die Sicherheitstüren mit Gesichtserkennung ausstattet.
Foto: Boon Edam

Biometrie

Kontaktlose Sicherheitstüren mittels Gesichtserkennung

Biometrische Lösungen mit Gesichtserkennung bieten eine kontaktlose Authentifizierung mit vielen Vorteilen für Nutzer und die Gebäudesicherheit.